Bayerische Akademie für Fernsehen und Digitale Medien (BAF)

Schuss – Gegenschuss

Auf den richtigen Schuss kommt‘s an!

Zwei Cowboys stehen sich gegenüber, die Hand am Revolver, ein ausgetrockneter Busch rollt durchs Bild. Die Spannung ist greifbar – dank der richtigen Kameraeinstellung.

Das Schuss-Gegenschuss-Prinzip wird typischerweise in Dialogen (auch ohne Duell-Absicht) angewendet: Es wird zwischen zwei Kameras hin- und hergeschnitten, die jeweils einen der Akteure zeigen. Um den Eindruck der Kontinuität nicht zu verlieren, muss die Blickachse zwischen den Akteuren sehr genau beachtet werden, sonst würden sie aneinander vorbei blicken.

Am BAF-Stand spielen wir Schuss-Gegenschuss-Szenen nach und lösen diese mit Kameraeinstellungen auf. Wie findet man die richtige Einstellung, den richtigen Blickwinkel? Wie arbeitet man mit Perspektive und verschiedenen Brennweiten, um die gewünschte Aussage zu unterstützen? Wir geben hilfreiche Tipps zur Bildgestaltung – für angehende Journalistinnen und Journalisten, Kameramänner/-frauen, Editorinnen und Editoren oder VFX-Künstlerinnen und -künstler.